Bericht Gemeinderatssitzung vom Montag, 15. Oktober 2018

TOP 1 Sanierung Neues Schloss: Erwartungsgemäß wurden der Nachtrag genehmigt. Auf eine Vogelschutzabwehr wurde verzichtet. Bei einem Termin vor der Gemeinderatssitzung konnten verschiedene Lösung in Augenschein genommen werden. Keine sah richtig gut aus, alle kosten aber Geld. Bleibt noch die Frage offen, was noch alles bei der Sanierung zu Tage kommt, was nicht in den Aufträgen berücksichtigt wurde. Nachträge sind, dies ist zumindest mein Eindruck, bei vielen Gemeinderätinnen und Gemeinderäte nicht gerade beliebt.

TOP 2 Gemeindewald: Regelmäßig zum Ende des Jahres kommt die Revierförsterin, Frau Muth, sowie der Forstdirektor, Herr Feldmann, vorbei und Stellen den Haushaltsplan Wald vor. Probleme bereiteten neben Eschentriebsterben auch der fehlende Regen. Dies zeigt sich im verstärktem Auftreten von Schädlingen, insbesondere der Buchdrucker (Borkenkäfer) setzt den Nadelbäumen zu. Zusätzlich ging eine Neuanpflanzung wegen fehlendem Regen zu Grunde. Der Gemeindewald dient in erster Linie der Naherholung und der Umwelt. Er hat keine wirtschaftliche Bedeutung für die Gemeinde, so dass die Verluste zu ertragen sind.

TOP 3 Fortschreibung Flächennutzungsplan: Da der Flächennutzungsplan (in der Hoheit des Gemeindeverwaltungsverbands Flein-Talheim) und der Bebauungsplan parallel voran getrieben werden, stehen dazu immer wieder Entscheidungen an. Geplant ist schon, den verwaltungsrechtlichen Rahmen bis zum Jahresende abzuschließen. Erst dann kann mit dem Bau begonnen werden.

TOP 4 Bezugspreis Mitteilungsblatt: Ich habe meine Bedenken, dass das so weiter gehen kann. Wie Sie der Vorlage zur Sitzung entnehmen können, wurde in den letzten Jahren der Bezugspreis mehrfach erhöht: Von 19,50 Euro im Jahr 2014 auf jetzt 32,30 Euro 2019. Dies sind über 50%. Die Abonnentenanzahl hat sich in dieser Zeit kaum verändert und schwankt so um ca. 950. Damit beziehen weniger als die Hälfte aller Haushalte in Talheim (ca. 2100) das Mitteilungsblatt. Wenn diese Erhöhungen weiterhin so erfolgen, dann wird dies höchstwahrscheinlich früher oder später auf die Abonnentenzahl Auswirkungen haben. Jedoch gilt es zu bedenken, dass die Gemeinde Talheim über das Mitteilungsblatt ihrer gesetzlichen Verpflichtung zur Veröffentlichung von Entscheidungen und der Information der Einwohnerinnen und Einwohner nachkommt. Gäbe es hier kurzfristig eine andere Alternative, hätte ich gegen die Erhöhung gestimmt. Somit habe ich mich der Stimme enthalten. Mittel- und langfristig wird sich mit einer solchen Preispolitik ein Mitteilungsblatt nicht halten können. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es in naher Zukunft möglich ist, amtliche Mitteilung auch auf der Homepage einer Kommune zu veröffentlichen und eine Verpflichtung zur Veröffentlichung in gedruckter Form entfällt. Ich glaube, dass man schon jetzt über die Homepage der Gemeinde mehr als 40% der Haushalte erreichen kann.

TOP 5 Musikpavillon Talheim: Die Gemeinde Talheim muss nachweisen, dass die Baumaßnahmen am Musikpavillon gewisse energiesparende Auswirkungen haben, um Fördergelder des Landes zu erhalten. Dies wurde beauftragt. Es wurde auch darüber nachgedacht, ggf. eine raumakustische Beratung in Anspruch zu nehmen.

TOP 6 Planungsleistungen Auslagerung Schulbetrieb: Die Innensanierung der Schlossbergschule lässt einen geordneten Schulbetrieb während der Bauarbeiten nicht zu. Deshalb ist es notwendig, mit Containern für diese Zeit Räumlichkeiten zu erstellen. Dafür wurde der Planungsauftrag vergeben. Dabei geht es um Strom, Wasser und Abwasser, die Größe der Stellfläche, Anzahl der Container, Sanitärbereiche, aber auch um Brandschutz und Feuerwehrzufahrt. All dies will untersucht und bedacht sein. Natürlich wird man bestrebt sein, einen Teil des Unterrichts in vorhandenen Räumlichkeiten zu erteilen, z.B. Walter-Tost-Saal. Aber diese Flächen werden nicht für alle Klassen ausreichen.

TOP 7 Frontlader für den Bauhof: Der Gemeinderat stimmte zu, dass ein Frontlader der Marke Stoll FZ 45 für 10.450,00 Euro als Ersatz beschafft wird. Das jetzige Fahrzeug wurde während eines Einsatzes beschädigt. Die Reparatur wurde mit ca. 17.000,00 Euro veranschlagt. Damit liegt die Reparatur deutliche über den Kosten für einen Erwerb eines Ersatzfahrzeuges.

TOP 8 Spende: Der Freiwilligen Feuerwehr Talheim wurde ein Aufsitzrasenmäher im Wert von 400,00 Euro gespendet. Sicherlich eine erfreuliche Sache für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, da sie die Pflege der Anlagen rund um das Feuerwehrhaus in Eigenregie betreiben.

Lutz Krauss

Bericht Gemeinderatssitzung vom Montag, 15. Oktober 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.