Was machen Sie am Donnerstag, 11. Oktober 2018, 20:00 Uhr?

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Donnerstagabend zu verbringen: Fussball schauen (keine Europa League, Länderspielpause), auf der Couch liegen, ein Buch lesen, in den sozialen Netzwerken surfen, und und und. Vielleicht haben Sie aber auch mal daran gedacht, sich für Ihre Gemeinde zu engagieren. Insbesondere die Mitbürgerinnen und Mitbürger zwischen 40 und 55 Jahren suchen statistisch betrachtet nach neuen Herausforderung. Auch haben viele in diesem Alter das Bedürfnis, ihrer Lebenserfahrung weiter zu geben.  Dies ist leicht nachvollziehbar. In diesem Alter sind die meistens schon Kinder groß, eine Immobilie, die man in jungen Jahren evtl. erworben hat, drückt auch nicht mehr so und man hat sein Leben eingerichtet. Natürlich bedeutet dies nicht, dass jüngere oder ältere sich nicht in oder für ihrer Kommune engagieren. Aber die Mehrzahl der Mitglieder eines Gemeinderates befindet sich in diesem Alter oder wurde in diesem Alter zum ersten Mal gewählt.

Falls Sie also (unabhängig vom Alter) mit dem Gedanken spielen, sich für Ihre Gemeinde Talheim zu engagieren, können Sie auch mal am

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 20:00 Uhr, Gasthaus Mühlau, Saal

vorbei schauen. Am 26. Mai 2019 findet neben der Europawahl auch die Kommunalwahl Baden-Württemberg statt. Da zerbrechen sich dann wieder die Parteien und Wählervereinigungen den Kopf, wen man denn für eine Kandidatur für den örtlichen Gemeinderat gewinnen könnte. Wie Ihnen vielleicht noch in Erinnerung ist, konnten Sie bei der letzten Kommunalwahl aus vier Listen wählen. Sollte keine neue Liste dazu kommen, so benötigen diese vier Listen 56 Kandidaten, da jede Liste bis zu 14 Kandidaten (= Anzahl der Gemeinderatsmitglieder in Talheim) aufstellen darf. Talheim hat knapp 5.000 Einwohner. Davon sind geschätzt 4.000 für den Gemeinderat wählbar (über 18 Jahre, deutsche Staatsbürgerschaft, mind. 3 Monate wohnhaft in Talheim). Es werden also 1,5% der Talheimerinnen und Talheimer gesucht, die bereit sind, für den Gemeinderat bei der Kommunalwahl im Mai ’19 zu kandidieren.

Was macht eine Gemeinderätin oder ein Gemeinderat eigentlich so? Über was bestimmt ein Gemeinderat überhaupt? Das wichtigste ist, wie bei allen Demokratien, dass die gewählten Vertreter auf dem Geld sitzen. Jede Ausgabe der Gemeinde benötigt die Zustimmung des Gemeinderats. Natürlich nicht für jeden Bleistift oder jede Heckenschere des Bauhofs, dafür gibt es vom Gemeinderat genehmigte Etats. Häufig hört man auch, dass die kommunalen Entscheidungsträger nichts zu sagen hätten, die großen und wichtigen Entscheidungen fallen in Berlin oder Stuttgart. Die ist nur zum Teil richtig.

Kommunale Aufgaben

Schaut man sich die kommunalen Aufgaben genauer an, dann fällt der komplette blaue Block in die Entscheidungshoheit des Gemeinderats. Der Gemeinderat hat zwar nur einen begrenzten Einfluss darauf, ob eine Schule im Ort ist oder nicht. Da hat auch das Schulamt noch ein Wort mitzureden, die Lehrkräfte werden bekanntlich vom Land bezahlt. Aber wie die Schule gebaut wird, welche Materialien verwendet werden, wie groß die Klassenzimmer sind (Mindestgröße ist vorgegeben), welche sonstigen Angebote (Mensa, Ganztagesbetreuung, …) es gibt, entscheidet der Gemeinderat. Genau so verhält es sich z.B. mit dem Kindergartenangebot und Kinderkrippen. Der Gemeinderat entscheidet, wie ein Kindergarten in seiner Trägerschaft gebaut wird. (Einen anderen Sachverhalt haben wir bei den Kindergärten, die einen anderen, z.B. kirchlichen Träger haben. Aber auch diese werden von der Gemeinde unterstützt.) Kleiner Hinweis: Wenn Sie also wissen möchten, ob eine Kommune Geld hat oder nicht, schauen Sie sich an, wie die sogn. Pflichtigen Aufgaben in dieser Gemeinde erledigt wurden.

Noch interessanter sind die Freiwilligen Aufgaben. Hier liegt die gesamte Entscheidung in der Hand des Gemeinderats. Darunter fällt z.B. die Gemeindebücherei, Fahrradwege, Neubaugebiete (mit gewissen Einschränkungen), Bürgerbus, Schlossberghalle, Breitbandausbau (mit gewissen Einschränkungen), … um nur ein paar Dinge zu nennen, die man bei uns vor Ort antrifft. Alles also das, was Sie vor Ihrer Haustür vorfinden und Ihr Leben in nächster Umgebung mitbestimmt. Sollte also Ihr Interesse geweckt worden sein: Zögern Sie nicht, am Donnerstag, 11. Oktober 2018, 20:00 Uhr, in der Mühlau vorbei zu schauen. Es werden sicherlich die Gemeinderäte der BIT e.V. anwesend sein, um Ihre Fragen zu beantworten. Live.

Hinweis: Auch wenn Sie mit einer anderen Wählervereinigung oder Partei liebäugeln sind Sie uns trotzdem herzlich willkommen und wir beantworten gerne Ihre Fragen. Eine Mitgliedschaft bei der BIT e.V. ist übrigens nicht erforderlich und wird auch nicht verlangt werden.

Was machen Sie am Donnerstag, 11. Oktober 2018, 20:00 Uhr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.