Fahrradwege in und um Talheim

Ein Grund für mein Engagement für Radwege ist dieses Bild. Es zeigt einen älteren Herren auf dem Weg vom Landturm nach Talheim. Es wurde mir von einem Bürger der Gemeinde per E-Mail zugesendet (Name ist mir bekannt, spielt aber keine Rolle). Negativ ist anzumerken, dass die falsche Straßenseite benutzt wird. Positiv zu vermelden ist, dass der Herr eine Sicherheitsweste zur besseren Erkennung trägt. Warum dieser Herr mit Rollator die Straße gewählt hat: Ich weiß es nicht. Nach dem, was mir erzählt wurde, war der Rollator mit Pflanzen beladen. Vielleicht wurde er nur zum Transport benutzt.

Einige Recherchen meinerseits ergaben, dass die Straße in Richtung Neckarwestheim häufig von nicht-motorisierten Fahrzeugen (übrigens ist alles, was Räder hat, ein Fahrzeug) genutzt wird. Jedoch steht diesen Verkehrsteilnehmern nur die Straße zur Verfügung. Der Gemeinderat Talheim hat bereits vor 2014 den Ausbau einer Radwegverbindung von Talheim nach Neckarwestheim auf der Tagesordnung, konnte sich aber nicht auf eine Wegführung einigen.

Eine positive, wenn auch sehr zähe, Entwicklung nimmt der Ausbau der Fahrradwege in und um Talheim. Die BIT e.V. unterstützt seit mehreren Jahren den AK Radtouren darin, die Fahrradwege in und um Talheim auszubauen. Das Fahrrad oder auch E-Bike (verkaufen sich übrigens wie geschnitten Brot) werden immer häufiger für Kurzstrecken oder auch für die tägliche Fahrt zur Arbeit genutzt. Im Mittelpunkt steht hierbei nicht der Hobbyradfahrer wie ich. Der findet häufig einen Weg von A nach B, der ihn Abseits der Straße zum Ziel führt. Es geht um direkte Verbindungen von A nach B für den Alltag.

Um Ihnen ein Beispiel zu nennen: Sie wohnen im Jungen und arbeiten im Gewerbegebiet Rauher Stich, Flein oder Sontheim. Gäbe es jetzt einen direkten und ausgebauten Weg von Talheim zu diesen Orten, wäre man in kürzester Zeit dort. Die ausgebaute Alternativroute, runter ins Tal und an der Schozach entlang, dann wieder hoch z.B. zum Rauhen Stich ist vielleicht noch mit dem E-Bike eine Option. Nicht aber mit einem normalen Fahrrad.

Übrigens gibt es für die Radverkehrsförderung Programme der EU, des Bundes und auch das Land Baden-Württemberg hat Fördermittel bereit gestellt. Ich jedenfalls werde mich weiterhin dafür einsetzen, dass der Ausbau von Radwegen in und um Talheim weiter geht. Nicht nur für den Freizeitradler, sondern auch als praxisgerechte Alternative für diejenige unter uns, die das Fahrrad als alltägliches Fortbewegungsmittel nutzen möchte. Nur wer eine brauchbare Alternative, lässt vielleicht auch einmal das Auto stehen und greift zum Velo.

Lutz Krauss

Fahrradwege in und um Talheim

2 Kommentare zu “Fahrradwege in und um Talheim

  • 19. Juni 2019 um 13:21
    Permalink

    Lieber Herr Krauss, Fr. Hoch,

    offensichtlich sind Sie beide nicht so ganz auf dem tatsächlichen Stand in Sachen Radweg Richtung Mauk! Wichtig ist erstmal anzumerken, dass Mauk auf Lauffener Gemarkung liegt. Ab Landturm sind wir nicht mehr in Talheim!
    Lieber Hr. Krauss, der Gemeinderat hatte sehr wohl eine Planung eines begleitenden Radwegs im Rahmen des Radwege-Konzeptes des Landkreises von Talheim Richtung Neckarwestheim/Lauffen! Leider ist das gescheitert, weil der Eigentümer (Lauffener) eines Grundstückes an der Kreuzung Richtung ILauffen/Neckarwestheim/Ilsfeld sein Grundstück nicht (auch teilweise) verkauft hat.
    Zum durchaus sehr plakativ dargestellten Bild darf ich anmerken, dass sich der Mann falsch verhält, was ja auch angesprochen wurde.
    Aber…. jetzt darf ich mal ganz bewusst das „aber“ nennen…darf ich anmerken, dass zwischen Ortsgrenze Talheim und Mauk ein asphaltierter Weg besteht bis fast zum (bzw darüber hinaus) Mauk: von Talheim kommend nach dem letzten Gebäude ( noch unverputzt, dass auch jeder weiß, wo ich meine!) geht rechts ein Weg ab, der dann linksgehend sogar bis zur Verbindungsstraße nach Lauffen/ Industriegebiet geht.

    Antworten
  • 15. Mai 2019 um 15:15
    Permalink

    Danke für diesen Artikel!
    Ich befahre die abgebildete Strasse täglich, inzwischen mit dem Auto. Radfahren dort wurde mir nach zweimaligem Abdrängen „ins Grüne“ zu gefährlich. Es gibt nicht mal einen Randstreifen! Das attraktive Pflanzencenter „Mauk“ mit seinem Outdoor-Spielpark wird besonders gerne von Familien mit jungen Kindern angesteuert. Unsere Talheimer Mitbürger aus dem Wohngebiet Wart, die aufgrund der Kürze der Strecke auf das Auto verzichten und alternative Fahrzeuge nutzen möchten, kann man regelmässig auf Fahrrädern mit Kleinkindersitzen, Kinderanhängern oder Kindern auf Kinderrädern auf der stark befahrenen Strasse fahren oder auch am Strassenrand durchs Gras stapfen sehen!
    Es gibt keinen durchgehenden Weg, auch keinen Feldweg, zum Pflanzencenter und auch nicht zum Reiterverein, der auch regelmässig von Bürgern aus der Wart besucht wird.
    Geschweige denn nach Neckarwestheim.
    Den Umweg durchs Tal über den Tauchsteinsee, über den straffen, zerfurchten Weg hinauf zum Reiterverein nimmt niemand, der kleine Kinder mitbewegt und einfach nur ein Ziel erreichen möchte.
    Wie im Artikel gesagt geht es um Alltagsbewältigungsstrecken. Nicht um Radausflüge. Vermutlich halten es dann die meisten eher wie ich: zurück zum Auto! Umweltpolitisch, ökonomisch und ökologisch leider ein Scheitern auf ganzer Strecke!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.