Radwege in und um Talheim

Ein Thema beim BIT–Bürgertreff am 13.05.2015 war die Entwicklung des Radwegenetzes in Talheim. Im Mittelpunkt standen dabei nicht die Strecken für Freizeitfahrer. Durch die Asphaltierung von Wirtschaftswegen in unserer Region besteht häufig die Möglichkeit, eine Strecke zu wählen, die gut ausgebaut und abseits des Straßenverkehrs liegt. Dabei hilft z.B. der Radtourenplaner Baden-Württemberg. Vielmehr ging es darum, wie die direkte Verbindung zu unseren unmittelbaren Nachbarorten verbessert werden kann, um vielleicht mehr Mitbürgerinnen und Mitbürger dazu zu bewegen, statt dem Auto auch mal das Fahrrad zu benutzen, um von A nach B zu gelangen.

Natürlich kann man Talheim aufgrund der Topographie nicht unbedingt als Radfahrparadies bezeichnen. Aber der Verkaufserfolg von Pedelecs, auch E-Bikes genannt, zeigt, dass das Fahrrad durch diese Technik für immer mehr Menschen eine Alternative im Alltag darstellt. Uns ist schon klar, dass niemand am Samstag um Brötchen vom Bäcker zu holen sein normales Fahrrad benutzt, wenn er oder sie danach wieder auf den Hundsberg, in die Wart oder in die Mühläcker hoch radeln muss. Aber vielleicht sieht es anders aus, wenn man mit Unterstützung eines Elektromotors den Rückweg bewältigen kann.

Und vielleicht wird es dann auch interessant, bei der einen oder anderen Kurzstrecke das Auto stehen zu lassen und auf das E-Bike umzusatteln. Dies setzt aber voraus, dass man diese Strecken sicher bewältigen kann. Für Orte, die entlang des Bottwar – Schozachtalradweges liegen, gilt dies sehr wohl. Andere Nachbarorte, wie z.B. Neckarwestheim oder Untergruppenbach, sind nur über Umwege zu erreichen, wenn man die ausgewiesene Radwege benutzen möchte.

Wie ist Ihre Meinung zum Thema Radwege? Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, ein E-Bike zu erwerben? Sind Sie passionierte Autofahrer und Radfahrer nur ein lästiges Hindernis? Oder würden Sie bei entsprechenden Fahrradwegen öfter mal das Fahrrad, mit oder ohne E nutzen? Teilen Sie uns Ihre Ansicht mit, Sie können hierzu ein Formular oder oder die Seite Kontakt nutzen.

Radwege in und um Talheim

3 Kommentare zu “Radwege in und um Talheim

  • 31. August 2016 um 14:17
    Permalink

    Danke für die Beiträge zu den Radwegen in und um Talheim. Dadurch komme ich auf die Idee einen Vorschlag erneut zu äußern, den ich schon vor Jahren, auch einem Ortschaftsrat gegenüber, gemacht habe.
    Der Radweg nach Flein geht über den Haigern, nicht gerade lustig. Wenn man ihn meiden will, fährt man in „Grüne“.
    Nach Sontheim müsste man ggf. an der Schozach entlang fahren, um ihn zu umgehen.
    Auch von Eltern wurde es schon bemängelt, dass es hier keine Alternativen gibt, um einigermaßen zügig zu den dortigen Schulen zu gelangen. (Der Gehweg an der B 27/ Rauer Stich kanns auch nicht sein.)
    Der „Jungen“ ist nun bebaut und es leben viele junge Eltern mit ihren Kindern dort, die sich jetzt und in Zukunft auf einen „Mittelweg“ freuen würden. (Nicht nur sie).

    Mein Vorschlag:
    Radfahrtauglicher Ausbau des Feldweges zum Egerten/Industriegebiet vom Jungen aus, Weiterführung zum Deinenbach, wo man dann auf die dortigen Radwege trifft.

    Ich erhielt einmal folgende Antwort auf meine diesbezügliche Anfrage, dass, wenn man diese Strecke ausbauen würde, hier u.U. auch PKW zum Industiegebiet fahren würden.
    Ich selbst würde hier sicher gerne und öfter mit dem Rad fahren.
    Die Idee von Herrn Ewert, Talheim mit einem Radweg nach Neckarwestheim und Untergruppenbach zu verbinden, finde ich sehr gut.

    Antworten
  • 24. August 2016 um 2:53
    Permalink

    Sehr geehrte Damen und Herren, als Einwohner von Talheim und Radfahrer der so viel Strecken wie möglich mit dem Rad fährt, fände ich es sehr von Vorteil , wenn ein Radweg nach Neckarwestheim und nach Untergruppenbach gebaut würde!
    Mit Freundlichen Grüßen,
    Heiko Ewert

    Antworten
  • 17. Mai 2015 um 15:19
    Permalink

    Vielen Dank für diesen Beitrag, den ich als Pedelec-Vielfahrerin in allen Punkten bestätigen möchte. Dank der neuen, elektrischen Unterstützungssysteme wird der Radverkehr in Zukunft mehr und mehr zunehmen, der Trend ist bereits sichtbar. Das E-Bike ist eine echte Alternative zum PKW, besonders auf Kurzstrecken. Aufgrund seiner Möglichkeiten dient es der Alltagswegebewältigung bei der Fahrt zur Arbeit, zum Einkaufen und in der Freizeit, ganz nebenbei verschafft es Bewegung. Damit stellt es einen umweltfreundlichen Beitrag zur Gesundheit dar und gerade vor dem Hintergrund des Umweltschutzes ist die Frage nach sicheren Radwegen längst keine Spaß- und Freizeitdiskussion mehr. Mit dem Ausbau eines sicheren und direkten Radwegenetzes, das die Nachbargemeinden miteinander verbindet und damit kurzwegig auch mit dem Rad erreichbar macht, übernimmt eine Gemeinde Verantwortung für die Sicherheit ihrer zunehmend radfahrenden Bürger und weist hinsichtlich Ökologie und Nachhaltigkeit in die richtige Richtung.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.