Talheimer Allerlei mit Herrn BM Gräßle

Wie Sie vielleicht bereits wissen, lädt Herr BM Gräßle am

Donnerstag, 2.11.2017, 19:30 Uhr, Gasthaus Mühlau, Saal

alle Einwohner zu einer Veranstaltung mit dem Titel Talheimer Allerlei ein. Ich würde Ihnen dringend empfehlen, diesen Termin wahr zu nehmen. Wie Ihnen vielleicht auch bekannt ist, beträgt die Amtszeit eines Bürgermeisters in Baden-Württemberg acht Jahre. In dieser Zeit kann man einige Themen angehen. Um Ihnen einmal ein paar Punkte zu nennen:

  • Breitband (siehe hierzu auch TOP 7 in der Gemeinderatssitzung vom 23. Oktober 2017)
    • Breitbandausbau mit Glasfaser
    • Öffentliches WLAN im Bürgerzentrum, Rathaus, Schlossberghalle, …
  • Radwege
    • Radwegausbau Richtung Neckarwestheim, Flein (Anschluss nach HN), Alb – Neckar – Radweg
    • Radwege im innerörtlichen Bereich
  • Sanierungen von Gebäuden und Straßen, z.B.
    • Sanierung Neues Schloss
    • Sanierung Schlossbergschule (innen)
    • Sanierung Musikpavillon
    • Sanierung Schozacher Straße
  • Verkehr
    • Innerörtliche Tempo 30 Zone
    • Kreisel im Bereich Bahnhofstraße / Schlossstraße / Mühlstraße
    • Öffentlicher Personennahverkehr, Sammeltaxi HN – Talheim am Wochenende
  • Städtebauliche Entwicklung
    • Entwicklung Gewerbegebiet, die Gemeinde Talheim hat keine Gewerbegrundstücke mehr
    • Entwicklung Wohnbebauung
      • Flächennutzungsplan ist mit Neubaugebiet Tiefer Graben / Vorder Tiefer Graben ausgeschöpft
      • Innerörtlicher Leerstand
  • Kinder- und Jugendbeteiligung an Entscheidungen, die sie betreffen (erforderlich lt. Gemeindeordnung)
  • Demographischer Wandel: Wie bereitet sich die Gemeinde Talheim darauf vor?
    • Immer mehr ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger: In zehn Jahren sind die geburtenstarken Jahrgänge Rentner
    • Gemeinde muss aber auch attraktiv für junge Menschen bleiben
  • Entwicklung der Gemeindefinanzen: Einige der o.g. Punkte erfordern nicht unerhebliche finanzielle Mittel

Die Liste erhebt natürlich keine Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Punkte finden Sie auch auf der Homepage der Gemeinde Talheim. Insbesondere die Gemeindeentwicklungsplanung sowie die Sitzungsunterlagen des Gemeinderates könnten Sie zu weiteren Fragen anregen. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Bürgermeister oder eine Bürgermeisterin alle Probleme und Aufgaben sieht, die möglicherweise in den nächsten acht Jahren kommen könnten.

Vielleicht fallen Ihnen auch noch ganz andere Themen ein, die Sie gerne besprochen haben möchten. Dieser Termin ist dafür eine gute Gelegenheit. Erwarten Sie aber bitte nicht, dass Sie für Ihr Anliegen eine definitive Zusage erhalten. Vielen der o.g. Punkte müssen auch vom Gemeinderat absegnet werden, bei manchen ist auch das Landratsamt HN involviert. Ein(e) Bürgermeister(in) in unserem demokratischen Gemeinwesen verfügt schon über einen gewissen Einfluss, den möchte ich auch nicht klein reden. Aber schalten und walten wie sie/er will kann sie/er auch nicht. Aber wenn Sie eine(n) Bürgermeister(in) für Ihr Anliegen gewinnen, ist dies schon die halbe Miete. Demokratie bedeutet nicht nur wählen, sondern auch andere von einer Idee zu überzeugen.

 Lutz Krauss

Talheimer Allerlei mit Herrn BM Gräßle

Ein Kommentar zu “Talheimer Allerlei mit Herrn BM Gräßle

  • 4. November 2017 um 12:44
    Permalink

    Leider konnte ich nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

    Mein Kommentar bezieht sich auch eher auf einen Leserbrief in der Heilbronner Stimme vom 03.11.2017 eines Talheimer Bürgers. Er fordert dazu auf nicht wählen zu gehen, um seinen Unmut auszudrücken. So ein Quatsch.

    Gerade wenn man mit der Arbeit des Bürgermeisters unzufrieden ist, muss man wählen gehen. Bei denen die nicht wählen gibt es einen sehr hohen Anteil die sagen, BM Grässle wird sowieso gewählt und gehen nicht zur Wahl. Man muss wählen gehen und jemanden anderen auf den Stimmzettel schreiben bzw. den Stimmzettel ungültig machen, wenn man seinen Unmut ausdrücken will!

    Ich sage nicht BM Grässle muss man wählen oder darf man nicht wählen! Das können die Wähler zum Glück, bei uns, selbst entscheiden. Ich meine nur, dass man auf jeden Fall wählen gehen sollte!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.