Pflegeheim in Talheim

Seit einigen Jahren wird bereits in Talheim über ein Pflegeheim diskutiert. Wie es aussieht, werden nun die Schritte konkreter. Nachdem die Verhandlungen am Feuerwehrmagazin beim alten Kelterplatz nicht erfolgreich abgeschlossen worden sind, hat der Gemeinderat die Gemeindeverwaltung beauftragt, mit den Grundstückseigentümer im Bereich Hundsbergstraße / Tannenäcker Kontakt wegen eines Verkaufs aufzunehmen. Diese wurden zwischenzeitlich abgeschlossen und auch vom Gemeinderat mit einer Gegenstimme und einer Enthaltung angenommen (für eine größere Darstellung einfach auf das Bild klicken).

pflegeheim-standort-tannenaecker

Die Wahl dieses Standortes sorgt aus verschiedene Gründen für Diskussionen. Deshalb starten wir den Versuch, hier die Vor- und Nachteile zusammen zu stellen. Sie sind herzlich eingeladen, sich daran zu beteiligen. Entweder online, in dem Sie uns Ihre Anmerkungen senden, oder auch persönlich bei einem Treffen der BIT. Was spricht also für diesen Standort (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Die Größe: Es wird innerhalb des Ortskerns, also im Tal, keine Fläche von dieser Größe geben. Damit hat ein möglicher Betreiber Entwicklungspotential.
  • Der Standort bietet eine schöne Aussicht und liegt im Gegensatz zu einer Tallage länger in der Sonne
  • Es gibt um den Standort herum befestigte Wege für Spaziergänge.
  • Die Fläche befindet sich z.T. im Eigentum der Gemeinde und mit den Eigentümern der fehlenden Flächen wurde eine Einigung erzielt.

Es gibt aber auch Argumente, die gegen diesen Standort sprechen (auch ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Die Ortsrandlage bietet zwar eine schöne Aussicht, aber dort ist kein Leben.
  • Es gibt keine einfache Möglichkeit, zu Fuß in die Ortsmitte zu gelangen.
  • Synergien, z.B. Gemeindebücherei, bleiben ungenutzt
  • Veranstaltungen finden i.d.R. in der Ortsmitte (Kulturtreff, Musikpavillon, usw.) statt

Alle Argumente, die gegen diesen Standort sprechen, betreffen die Mobilität. Hier wurde in den Diskussionen im Gemeinderat darauf hingewiesen, dass durch den Bürgerbus die Möglichkeit besteht, in den Ortskern zu gelangen. Der Bürgerbus würde auch für Rollstuhlfahrer geeignet sein. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass im Pflegeheim selbst Räumlichkeiten vorgesehen werden könnten, die für Veranstaltungen von Vereinen und Organisationen offen stehen.

Derzeit ist auch in der Diskussion, ob das Schulgebäude saniert oder durch einen Neubau ersetzt wird. Würde die Schule durch einen Neubau an anderer Stelle ersetzt, hätte man im Ortskern eine Fläche, die für die Bebauung mit einem Pflegeheim groß genug wäre. Der Gemeinderat hat sich bisher mehrheitlich dagegen ausgesprochen, die Entscheidung über die Schule mit der Standortfrage des Pflegeheims zu verknüpfen.

Der Dreh- und Angelpunkt bei der Diskussion ist aber: Wie mobil sind die Bewohnerinnen und Bewohner einer solchen Einrichtung und würden sie das kulturelle Angebot und die Veranstaltungen von Vereinen und Organisationen auch besuchen, sofern diese einfach und auf kurzem Wege zu erreichen sind?

Pflegeheim in Talheim

3 Kommentare zu “Pflegeheim in Talheim

  • 26. März 2015 um 10:25
    Permalink

    von der Lage ist der Standort topographisch für ältere Personen völlig ungeeignet.
    Sollen sie evtl. über die Burgstaffeln die Ortsmitte erreichen?
    Keine Anbindung an die Einkaufsmöglichkeiten im Ort.
    Weiter stärkeres Verkehrsaufkommen in der Hundsbergstr.
    Die Verkehrsbelastung ist für die Anwohner schon jetzt bei weitem Überschritten.
    Wo bleibt hier die Bürgerbeteiligung?
    Hier wir ein Investeor für ein gewerblich betriebenes Pflegeheim privilegiert.

    Antworten
  • 22. März 2015 um 9:00
    Permalink

    Diese Mail erreichte uns am 21.03.2015 (Absender ist uns bekannt):

    Hallo zusammen,
    ich war schon geneigt, einen Leserbrief in der Heilbronner Stimme zu bringen, aber Zeitmangel erlaubte es mir nicht. Die Vorstellung, eine Senioren- und altengerechte Wohnanlage auf dem Berg zu „installieren“, bereitet mir größtes Kopfzerbrechen. Tolle Aussichtslage, tolle ruhige Lage, aber wie kommen die Senioren ins Dorf? Möglichkeit 1: Mit dem Bus. Damit sind Sie auf die Tage Dienstag und Donnerstag festgenagelt. Blöd, wenn schönes Wetter am Montag oder Freitag ist. Haben sich die Verantwortlichen schon einmal überlegt, dass das einzigste Klientel (Nachweislich), dass an einer stärker befahrenen Straße wohnen möchte, die Älteren sind? Warum hat die Gemeinde Talheim in den letzten Jahrzehnten nicht alte Gebäude gekauft, um ein solches Vorhaben im Dorf, im Zentrum zu verwirklichen.
    Der Städteplaner muss nicht nur einen Spreusel im Auge haben, sondern einen ganzen Wald, das er eine solche Empfehlung ausspricht. Vielleicht ist hier auch eine gewisse Betriebsblindheit vorhanden, wenn man nur städteplanerisch unterwegs ist. Auch ist meine Enttäuschung groß, dass es seitens des Gremiums nur eine Gegenstimme gab. Es gibt sehr viele Argumente, die für einen Standort IM ORT sprechen. Auf jeden Fall spricht nichts für einen Standort auf halber Höhe, wo es keine Möglichkeit gibt, auf einer größeren Ebene sich gefällelos zu bewegen.

    Antworten
  • 16. März 2015 um 17:19
    Permalink

    „Der Gemeinderat hat sich bisher mehrheitlich dagegen ausgesprochen, die Entscheidung über die Schule mit der Standortfrage des Pflegeheims zu verknüpfen.“

    Genau das ist das Problem. Es wird eins nach dem anderen abgearbeitet anstatt ein Gesamtkonzept zu entwickeln.
    Vor wenigen Jahren wurde in die Schultoiletten ca. 160.000 Euro oder mehr investiert. Jetzt überlegt man sich, ob die Schule abgerissen werden oder umgebaut werden soll. Eine WC-Containerlösung wäre da wahrscheinlich günstiger gewesen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.